„Identität gestalten – Identität leben: Leerstelle Diversität“

Logo_Diversity_RGB

Identität gestalten – Identität leben: Leerstelle Diversität

Das Projekt befasst sich mit gesellschaftlichen Leerstellen in Bezug auf die Identitätsbildung von Jugendlichen und Erwachsenen. Dabei steht der gesellschaftliche Blick auf den menschlichen Körper als Identitätsmarker zur Debatte, welcher die Frage nach Vollständigkeit und gesamtgesellschaftlicher Akzeptanz dieser Identitätsbildung aufwirft. Die wenig diversen Termini „Mann“ und „Frau“ sollen im Projekt mit der eigenen (geschlechtlichen) Identität „beschrieben“ werden, um somit Diversität sichtbarer zu machen und auf ein Geschlechtsverständnis unabhängig von biologischen Merkmalen hinzuarbeiten. Dies soll in Form von drei Workshops geschehen: Im Workshop Bildende Kunst sollen unter fachlicher Anleitung Gipsarbeiten angefertigt werden, die das Thema Körperteile auf kreativ-künstlerische Weise in den Kontext der Diversität rücken. Ein Fotoprojekt wird nach jetzigem Planungsstand per Aufruf für alle Interessierten geöffnet, die vor dem Hintergrund der in der Feinplanungsphase entwickelten, inhaltlichen Vorgaben das Thema eigenständig künstlerisch umsetzen und die Ergebnisse dem Projekt zur Verfügung stellen.

Im anschließenden Workshop Kreatives Schreiben sollen dann die Gips- und Fotoarbeiten von den Teilnehmenden als Grundlage für die Darstellung der eigenen geschlechtlichen Identität genutzt werden. Dabei können Körperteile und Fotos mit der eigenen Wahrnehmung „be- und überschrieben“ werden und so ein Gefühl für diverse Körperempfindungen vermitteln.

In einer abschließenden Präsentationsphase werden die Kunstwerke und der damit verbundene gesellschaftliche Diskurs sicht- und greifbar und regen somit zur weiteren Diskussion und Wahrnehmung an. Eine Dokumentation der Ergebnisse ist in Buchform beim Lektora Verlag erhältlich. 

Das Projekt wird gefördert durch das Sonderprogramm NEUSTART KULTUR des Fonds Soziokultur e. V.

PSX_20210925_201948

Das Buch ist da!

Endlich können wir das Buch zu unserem Projekt in den Händen halten und mit Sicherheit sagen: Es ist großartig geworden! Wir haben am Anfang des Projektes zwar gehofft, aber nicht geglaubt, dass wir doch so viele tolle Beiträge unterschiedlichster Art zusammenkriegen. Umso glücklicher sind wir jetzt über jeden einzelnen Beitrag, der das Buch schmückt. Wir haben Slam-Texte, Kurzgeschichten, Interviews, einen wissenschaftlichen Beitrag, Fotos aus den Workshops, eine separate Fotostrecke, Illustrationen und noch vieles mehr. In den nächsten Tagen dürften die Teilnehmer:innen ihr eigenes Exemplar in den Händen halten – und wer ebenfalls ein Buch möchte, kann dies beim Lektor Verlag für 5 Euro erhalten! Vielen Dank nochmal an alle Teilnehmer:innen und Workshopleiter:innen. Dieses Projekt hat uns allen unglaublich viel Spaß gemacht und uns einen diversen Austausch ermöglicht, den wir auch über das Projekt hinaus gerne weiterführen!

Ergebnisse Workshop Bildende Kunst

Zeichnungen Oliver Wahl

Zeichnung Blaenk